Wortlautgrenze, Intersubjektivitaet Und Kontexteinbettung: Das Strafrechtliche Analogieverbot (Frankfurter Kriminalwissenschaftliche Studien #35) (Paperback)

Wortlautgrenze, Intersubjektivitaet Und Kontexteinbettung: Das Strafrechtliche Analogieverbot (Frankfurter Kriminalwissenschaftliche Studien #35) Cover Image

Wortlautgrenze, Intersubjektivitaet Und Kontexteinbettung: Das Strafrechtliche Analogieverbot (Frankfurter Kriminalwissenschaftliche Studien #35) (Paperback)

$132.93


This title is likely unavailable. Email or call for price and availability.
In der modernen Gesellschaft ist das Bekenntnis zur Wortlautgrenze im Strafrecht aus sprach- und gesellschaftstheoretischen Grunden nicht mehr plausibel. Die Arbeit versucht, das Analogieverbot anhand von Pragmatik, Hermeneutik und Kommunikationstheorie als Argumentationsgebot zu rekonstruieren und konkretisieren. Die Rekonstruktion des Analogieverbots von der Wortlautgrenze zum Argumentationsgebot ist ein tiefer Einschnitt, den man als -Paradigmawechsel- bezeichnen konnte: vom einsamen, eine pseudoobjektive Wortbedeutung erkennenden Richter zum gemeinschaftlich mit anderen uber die Wortbedeutung sich verstandigenden Richter.
Der Autor: Sang-Don Yi wurde 1961 in Seoul geboren. Von 1980 bis 1984 studierte er Rechtswissenschaft an der Korea-Universitat, von 1984 bis 1986 Rechtstheorie und Strafrechtswissenschaft an der Graduate-School der Korea-Universitat (LL.M.) 1991 promovierte er bei Prof. Dr. Winfried Hassemer. Er ist Privatdozent am Fachbereich Rechtswissenschaft der Korea-Universitat in Seoul."
Product Details ISBN: 9783631443668
ISBN-10: 3631443668
Publisher: Peter Lang Gmbh, Internationaler Verlag Der W
Publication Date: January 1st, 1992
Pages: 358
Language: German
Series: Frankfurter Kriminalwissenschaftliche Studien